Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Woher kommt unser Mittagessen im Kindergarten?

24.07.2017 Vorschulkinder kochen im Gasthaus Wagner in Nordhalben.

Nordhalben/Steinwiesen (sd) „Mittagessen, reinkommen“ – jeden Tag, vor allem wenn das Wetter schön ist, schallt dieser Ruf in den Garten des katholischen Kindergartens „St. Marien“ in Steinwiesen. Dann wird sich beim Eingang angestellt, eilig hineingegangen, die Schuhe ausgezogen, Hände gewaschen und dann, ja dann geht es an die „Futterkrippe“, wie einige Kinder scherzhaft sagen. Aber woher kommt das leckere Mittagessen eigentlich und wie wird es gekocht? Diesen Fragen gingen die Vorschulkinder nun auf den Grund.

Lieferant des Mittagessens ist das Gasthaus Wagner in Nordhalben. Liebevoll hergerichtete kindgerechte Portionen und eine Auswahl auf der Speisekarte, die den kleinen Leckermäulchen schmeckt, das kennen sie schon. Aber nun stehen sie in der großen Hotelküche, schauen sich um und warten sehnsüchtig darauf, dass Wirtin Ana mit ihnen kocht. Und dann geht es auch schon los. Schnitzel mit Kartoffel und als Nachspeise Joghurt mit Obst steht auf dem Programm. Da sind die Vorschulkinder aus Steinwiesen aber voll dabei. Die Weintrauben, Äpfel, Birnen und Nektarinen werden klein geschnitten und in den Joghurt eingerührt und mit Zucker abgeschmeckt. Da läuft so manchem das Wasser im Munde zusammen. Dann werden die Kartoffeln geschält und gewaschen. Jetzt ist Kraft gefragt. Die Schnitzel müssen geklopft werden, da sind die Jungs in ihrem Element. Danach in Eigelb, Mehl und Semmelbrösel panieren – fertig sind die ersten Vorbereitungen. Nun haben sich die Jungen und Mädchen eine Trinkpause verdient, bevor sie Ana beim Braten der Schnitzel in den großen Pfannen zusehen dürfen. An den Herd lässt die Köchin die Kinder aber nicht, das wäre viel zu gefährlich. Sie beantwortet lieber die vielen Fragen, die sie stellen. „Wie viele Töpfe und Pfannen hast du?“ oder „Sind da viele Köche mit dir in der Küche?“ oder „Was kochst du am liebsten?“ und tausend Fragen mehr.

undefined
Schön zart werden die Schnitzel, wenn man sie klopft. Wirtin Ana passt auf, dass Leon auch alles richtig macht

Bevor dann die leckeren Schnitzel auf die Teller kommen, erzählen die Vorschulkinder Ana, was sie am liebsten essen, wer weiß, vielleicht findet sich das eine oder andere Gericht ja auf der Kindergartenspeisekarte in den nächsten Wochen wieder. Hübsch war dann der Tisch im Gastraum für die kleinen Besucher gedeckt und dem gemeinsamen Mittagessen stand nichts im Wege. Besonders beim Joghurt mit Obst haben die Kinder mehrmals Nachschlag verlangt und das war ein eindeutiges Zeichen, dass es ihnen einfach gut geschmeckt hat. Und es ist nun mal ein ungeschriebenes Gesetz, dass das Essen, was man selbst kocht, einfach am besten schmeckt.

undefined
Beim Panieren waren eher die Hände der Mädchen gefragt, die sind doch etwas feinfühliger - Wirtin Ana zeigt ihnen, wie es geht

Kategorien: Kindergarten