Auszeichnung

28. Juni 2022 : "5-Sterne-Dorfläden in Franken sind der Mittelpunkt ihrer Gemeinden" – Wirtschaftsminister Aiwanger zeichnet den „Fritzla“ aus.
Prädikat "5-Sterne-Dorfladen": Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger übergab die Auszeichnung an Wieland Beierkuhnlein. Foto: © StMWi/E. Neureuther

München/Steinwiesen (sd) Den Einsatz vom „Kaufmann ihres Vertrauens“ aus Steinwiesen, Wieland Beierkuhnlein, den Besitzer des Geschäftes „Fritzla“, würdigte in einer Feierstunde im Wirtschaftsministerium Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger mit der Auszeichnung zum „5-Sterne Dorfladen“.

Zehn Dorfläden in ganz Bayern erhielten im Wirtschaftsministerium das Prädikat „5-Sterne-Dorfladen“. Die Auszeichnung unterstreicht die zentrale Rolle, die Dorfläden für eine funktionierende Nahversorgung spielen. „Wo man auf dem Land nicht mehr im Wohnort die Güter des täglichen Bedarfs decken kann, sagt auch bald die Lebensqualität Gute Nacht. Deswegen freue ich mich, heute zehn vorbildliche Dorfläden auszuzeichnen, die mit viel Engagement zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger, insbesondere auch der älteren Generation, betrieben werden. Sie sind der Mittelpunkt ihrer Gemeinden“, sagte am Dienstag Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.

Aus Oberfranken steht stolz der Kaufmann Wieland Beierkuhnlein im Ministerium und erhält aus der Hand des Wirtschaftsministers diese wirklich verdiente Auszeichnung. Sein Dorfladen besteht bereits seit 1922 und er führt das Geschäft nun schon in der dritten Generation. In diesem Jahr wird das 100jährige Bestehen noch gebührend gefeiert und wenn er sich die alten Bilder ansieht aus den Anfangszeiten, dann war und ist der „Fritzla“ ein Mittelpunkt in seinem Heimatort Steinwiesen. Hier steht noch das Menschliche, das Miteinander im Vordergrund. Hier füllen Produkte vieler regionaler Lieferanten die Regale, ältere Kunden werden frei Haus beliefert und der Dorfladen versorgt 48 Grundschulen und Kindergärten im Landkreis Kronach mit Obst- und Milchprodukten. „Es gibt nichts, was der Wieland nicht irgendwie möglich machen kann“, sagte vor nicht langer Zeit eine Kundin und betont, dass man sich besonders in der Corona-Zeit voll und ganz auf ihn verlassen konnte.

Stolz auf die Begegnung mit Hubert Aiwanger
Für Wieland Beierkuhnlein war die Zeit im Wirtschaftsministerium eine große Bereicherung seiner Arbeit. In einem kurzen Statement meinte der Kaufmann, dass sich Hubert Aiwanger mit sehr guten Gesprächen viel Zeit für die Dorflädenbetreiber genommen hat. „Er war sehr gut informiert über die Sorgen und Nöte in dieser Branche und hat Unterstützung und Hilfe für die Nahversorgung angeboten“, betonte Beierkuhnlein. In einem Brief an die Bürgermeister in Bayern werde Aiwanger auch dazu aufrufen, die Lücken in der Versorgung zu schließen, wo sie vorhanden sind. Besonders eine Verbindung zur Vereinigung der Dorfladen in Deutschland e.V. (www.dorfladen-netzwerk.com) soll aufgebaut werden. „Außerdem hat er uns Unterstützung beim Thema Digitalisierung angeboten“, schließt der Inhaber des „Fritzla“.