Blutspendetermin in Nurn

01. Dezember 2022 : Sieben Erstspender konnten begrüßt werden – Vorweihnachtliches Geschenk für die Spender.
Für 125 Blutspenden konnte Bereichsleiter Blutspenden Thomas Reißig (re) Martin Hollendonner gratulieren. Foto: Susanne Deuerling

Steinwiesen/Nurn (sd) Zusätzlich zum „To go Lunchpaket“ hatten die Helfer beim Blutspenden in Nurn kleine Geschenke gepackt. „15 Minuten Weihnachten“ stand auf den kleinen Tüten, die angehängt an die Lunchpakete alle Spender auf Weihnachten einstimmen sollten. Mit einer Gebrauchsanleitung und kleinen Geschenken innendrin.

Das Anmelde- und Buchungssystem hat sich seit seiner Einführung im vergangenen Jahr sehr gut bewährt. Die Möglichkeit, sich bereits vorher telefonisch anzumelden und einen Termin zu reservieren, wurde sehr gut und gerne genutzt. Für kürzere Wartezeiten und einen reibungslosen Ablauf war die Reservierung des Wunschtermins eine sehr gute Sache. Es war auch möglich, sich direkt am Blutspendetag noch kurzfristig vor Beginn einen Termin zu reservieren.

77 Spender, von denen 67 ihr Blut spenden durften, fanden den Weg nach Nurn, was teilweise wegen der Umleitung nicht so einfach war, dafür allen Spendern ein herzliches Dankeschön. Erfreulicherweise konnte man sieben Erstspender begrüßen. Diesmal konnte Mehrfachspender gratuliert werden, allen voran Gerhard Michel für 175 Spenden und Martin Hollendonner, der bereits 125mal zum Lebensretter wurde. 10 Spenden konnten Claudia Starker, Nadine Kübrich und Sebastian Kriegel verbuchen. Zum dritten Mal zur Spende kamen Marion Kuhnlein und Marco Ziegler. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott. Die Spender wurden unter den Hygieneauflagen der Covid 19 Beschränkungen gut durch die einzelnen Stationen geleitet. Im Einsatz waren neun Helfer und Helferinnen der BRK Bereitschaft Steinwiesen, die für die Organisation vom Blutspendedienst ein großes Lob bekamen.