Dank und Anerkennung zum Abschied

29. Juli 2021 : Die Kirche war immer blitzblank – Hildegard Michel gibt ihr Amt nach 30 Jahren ab.

Steinwiesen (sd) Wer als Betrachter oder Gottesdienstbesucher die Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariae Geburt in Steinwiesen betritt, dem fällt sofort auf, dass das Gotteshaus nicht nur im einfallenden Sonnenlicht golden schimmert. Nein es fällt auch auf, dass dies eine „Vorzeigekirche“ in Punkto Sauberkeit ist. Und das ist sicher nicht immer leicht, stehen doch so viele Heiligenfiguren, Blumen, Kerzen und natürlich Bänke in dieser reich verzierten langschiffigen Basilika, die natürlich alle viel Pflege brauchen.

Das „Santa Maria Maggiore“ des Frankenwaldes, wie die Kirche wegen dem Schneewunder, das zu ihrem Standort geführt hat, auch genannt wird, pflegt und säubert seit 30 Jahren Hildegard Michel. Für sie ist das nicht nur irgendein „Job“, eine Arbeit, die getan werden muss. Für sie war es ein „Gottesdienst“, ein Dienst an Gott und den Menschen. Nun geht sie in den wohlverdienten Teilunruhestand, Teil deshalb, weil sie ihren anderen Ämtern wie Kommunionhelfer und Messnerin auch weiterhin treu bleibt.

Beim Gottesdienst am vergangenen Sonntag verabschiedete Pfarrer Richard Reis nun seine treue „Pflegerin des Gotteshauses“. Er lobte die Sauberkeit der Kirche, die auch über die Gemeindegrenzen hinaus anerkannt worden war. „Blitzblank ist eure Kirche, das ist wirklich bewundernswert“, so Stimmen von auswärtigen Besucherinnen. Pfarrer Reis gab Hildegard Michel ein ganz herzliches Vergelt’s Gott mit auf dem Weg. Er meinte, auch wenn sie meistens im Hintergrund gewerkelt habe, sei sie doch ein wichtiges Glied der Gemeinde. Zusammen mit Kirchenpfleger Steffen Beyer dankt er im Namen der Kirchenverwaltung, des Pfarrgemeinderates und der ganzen Pfarrgemeinde für die gute Arbeit und überreichte Blumen und ein Geschenk.