Der Berg hat gerufen – und alle kamen

09. September 2022 : Hüttengaudi und Schnitzeljagd beim Bergfest der Frankenwaldverein Ortsgruppe Steinwiesen.
Stolz sind die Kinder am Ziel angekommen und können Eichhörnchen Leo ihre gesammelten Nüsse als Wintervorrat übergeben. Foto: FWV Steinwiesen

Steinwiesen (sd) Den Rollenberg herab ins Tal schallt Blasmusik, der Duft von Gegrillten und frischem Kaffee liegt in der Luft und zahlreiche Kinder fiebern der Schnitzeljagd auf den Spuren von Eichhörnchen Leo entgegen. Denn bevor sie all die tollen Dinge bei der Berghütte des Frankenwaldvereins Steinwiesen genießen können, haben sie noch so einiges vor sich. Denn das Eichhörnchen Leo hat leider vergessen, wo es seine Vorräte für den Winter versteckt hat und braucht nun Hilfe beim Suchen. Auf dem Weg zum Bergfest gibt es vier Stationen, bei denen die Kids die Vorräte suchen können. Da findet man sich plötzlich in einem Labyrinth wieder, muss einen Geschicklichkeitsparcours mit Hüpfpferd, Sackhüpfen und vielem mehr überwinden und erreicht dann endlich die dritte Station. Nun ist Wissen und Nachdenken gefragt. Rätsel sind zu lösen, um den Weg weiter zur vierten und dann zur letzten Station zu finden. Auf der Zielgeraden war noch einmal ein gutes Auge und etwas Kraft gefragt mit dem Tannenzapfenweitwurf, bevor man im Ziel den „süßen Schatz“ in Form einer Überraschungstüte für jedes Kind in Empfang nehmen konnte. Und auch Eichhörnchen Leo war zufrieden, denn alle gesammelten Nüsse bekam er nun als Wintervorrat.

Natürlich waren nicht nur für die Kinder Attraktionen geboten. Die Jungs und Mädchen tobten sich nach ihrer „anstrengenden“ Schnitzeljagd bei verschiedenen Spielmöglichkeiten rund um die Wanderhütte aus, während die erwachsenen Besucher des Bergfestes mit toller Blasmusik live unterhalten wurden.

Für Essen und Trinken war bestens gesorgt und die Sonne meinte es auch gut mit „ihrem“ Frankenwaldverein, denn gutes Wetter ist dort oben auf dem Berg doch sehr wichtig. Damit auch alle, die nicht so gut zu Fuß waren, gut auf den Berg und wieder hinab kamen, war der Fahrdienst Götz zur Stelle.