Erfahrung und junges Blut

24. Mai 2022 : Neuwahlen bei der Blasmusik Neuengrün/Schlegelshaid brachten einen neuen 2. Vorsitzenden und junge Beisitzer.

Neuwahlen
Neuengrün (sd) Endlich konnten die Neuwahlen der Blasmusik Neuengrün/Schlegelshaid nach der pandemiebedingten Pause durchgeführt werden.

Der bisherige 2. Vorstand ist verstorben und so wurde mit Ludwig Dietz ein erfahrener „Vereinsmaier“ auf diesen Posten gewählt.

Junges Blut kam in die Vorstandschaft durch die neu gewählten Magdalena Kremer (Schriftführer), Johanna Wiedel (stellv. Kassier), Roland Kowalzik (Aktivenbeisitzer) und Katja Schmidt-Dietz (passive Beisitzerin). Alle vorgeschlagenen Personen wurden einstimmig gewählt.







Somit setzt sich die Vorstandschaft der Blasmusik Neuengrün/Schlegelshaid wie folgt zusammen:

1. Vorstand Alfred Kremer
2. Vorstand Ludwig Dietz (neu)
3. Vorstand Ramona Kneifel
Kassier Rainer Günther
stellv. Kassier Johanna Wiedel (neu)
Schriftführerin Magdalena Kremer (neu)
stellv. Schriftführer Wolfgang Kremer
3 Aktivenbeisitzer Roland Kowalzik (neu), Manuel Fischer, Edelbert Deuerling
2 passive Beisitzer Gerald Gareis, Katja Schmidt-Dietz (neu)
Jugendvertreter Carolin Kremer
2 Kassenprüfer Manfred Wiedel, Harald Gremer
Dirigent Wolfgang Schrepfer

Berichte, Rückblick, Vorschau
In der Jahreshauptversammlung der Blasmusik Neuengrün/Schlegelshaid blickte Vorsitzender Alfred Kremer nach den einleitenden Klängen der Musikanten und des Totengedenkens mit dem „Guten Kameraden“ auf die letzten drei Vereinsjahre zurück. Konnten 2019 noch zahlreiche Auftritte und Termine wahrgenommen, 40 Musikproben abgehalten und ein intaktes Vereinsleben gelebt werden, so sah das in den darauffolgenden Jahren anders aus. Corona legte ab März 2020 das öffentliche Leben in vielen Bereichen lahm. Feste, Gottesdienste, Ständela, ja sogar Musikproben wurden ausgesetzt. Erst im Sommer konnte man unter Einhaltung eines umfangreichen Hygienekonzeptes mit den Musikproben wieder beginnen. Auch in 2021 fanden ebenfalls keine Veranstaltungen statt, was natürlich auch die Kasse stark belastete. Auftritte hatte man aber trotzdem bei der Friedenswallfahrt, dem Kapellenjubiläum und der Kircheneinweihung in Wolfersgrün sowie einem Standkonzert am Kirchweihsonntag in Neuengrün. Die Musikfeste im Landkreis wurden alle abgesagt.

In seinem Bericht für die ersten Monate in 2022 konnte der Vorsitzende bereits von Auftritten beim Festkommers 60 Jahre OV Neuengrün/Schlegelshaid, der Markusandacht in Schlegelshaid und der Wallfahrt nach Marienweiher berichten. Geplant sind Besuche und Standkonzerte sowie Sternmarsch bei den Kreismusikfesten in Nurn vom 10. – 12. Juni 2022 und in Nordhalben vom 15. – 17. Juli 2022. Außerdem steht die Vatertagsparty am 26. Mai bevor, wo man vormittags spielt und nachmittags vom Musikverein Steinwiesen unterhalten wird. Eine Neuerung wird es bei der aktiven Kapelle geben, hier werden neue Damentrachten angeschafft, die bereits Ende Mai geliefert werden.

In Vertretung für den verhinderten Dirigenten Wolfgang Schrepfer gab Vorsitzender Kremer einen kurzen Abriss über die aktive Blaskapelle. Die momentane Auftrittsstärke beträgt 25 aktive Musiker einschl. des Dirigenten. Dazu kommen Jungmusiker, die nach und nach in die Kapelle integriert werden. Er war stolz darauf, dass man trotz Corona eine spielfähige Kapelle geblieben war, was woanders nicht selbstverständlich ist. Selbst bei den Musikproben sind immer 18 – 22 Musikanten anwesend. „Unsere Kapelle war auch in der Corona-Zeit intakt. Proben, ein gutes Hygienekonzept und viele Freiwillige, die sich der Herausforderung gestellt haben, zeichnen uns aus. Niemand musste, aber alle kamen“, versichert Kremer stolz.

Grußworte
Bürgermeister Jens Korn aus Wallenfels war froh, dass man endlich wieder bei einer Versammlung beieinander sein kann. In den Berichten habe man gesehen, wie es eigentlich normal laufen sollte und wie eingeschränkt es in den letzten Jahren doch alles war. Er war stolz auf die Blaskapelle, dass sie wirklich alle Möglichkeiten zum Musizieren ausgeschöpft und durchgehalten hat. „Ich freue mich jetzt richtig darauf, die Klänge der Blasmusik endlich wieder öfter zu hören“, betonte Korn. Er wünschte als Bürgermeister und als Wahlausschussvorsitzender allen Neu- und Wiedergewählten eine glückliche Hand.

Bei diesem teils neu aufgestellten Team geht es auch in Zukunft weiter gut voran. Auch Pater Jan Poja sprach der Blasmusik Neuengrün/Schlegelshaid seinen Dank aus. Er meinte, dass man diese Art der Musik lieben müsse und eine Begabung dazu haben sollte, fleißig sein und sich Zeit nehmen und dass die Nächstenliebe dazu gehöre. All dies führe zu einem unentgeltlichen ehrenamtlichen Dienst am Nächsten durch die Musik. „Musik zu machen, ist eine Art der Nächstenliebe“, sagte Pater Jan. Davon profitiere sowohl die politische Gemeinde als auch die katholische Kuratie Neuengrün und die Filialkirche Wolfersgrün. Im Namen der Kirchengemeinde Neuengrün sprachen Pfarrgemeinderatsvorsitzender Michael Schütz und von der Kirchenverwaltung Wolfersgrün Georg Gremer einen großen Dank für das Spielen um Gotteslohn an die Musiker und Musikerinnen aus.