Hauptversammlung der Feuerwehr Nurn

06. Oktober 2021 : Staatliches Ehrenzeichen für vier Nurner Wehrmänner – Reinhard Förtsch nun Ehrenmitglied – Lukas Deuerling erneut Vorsitzender.

Nurn – Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nurn wurden vier langjährige aktive Wehrmänner mit dem staatlichen Feuerwehr-Ehrenzeichen für eine insgesamt 130-jährige Dienstzeit ausgezeichnet.

Dabei handelte es sich um die Kameraden Edgar Hader und Eduard Hader (jeweils 40 Jahre) sowie Alexander Greser und Oliver Ströhlein (je 25 Jahre). Darüber hinaus wurde Reinhard Förtsch zum Ehrenmitglied ernannt. Der Geehrte trat bereits vor 51 Jahren der Nurner Wehr bei, war in dieser Zeit unter anderem stellvertretender Kommandant (elf Jahre), Erster Vorsitzender (13 Jahre) und stellvertretender Vorsitzender (sechs Jahre).

Der geehrte Edgar Hader war während seiner Dienstzeit auch Erster Kommandant und hat wie die drei weiteren Ausgezeichneten unter anderem die Leistungsprüfung mit Gold-Rot abgeschlossen. Der inzwischen in Glosberg wohnende Alexander Greser ist zudem im Feuerwehrverein seit über 20 Jahren Schriftführer.

Landratsstellvertreter und Bürgermeister Gerhard Wunder sowie Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger, der in Begleitung von Kreisbrandinspektor Frank Fischer und Kreisbrandmeister Hans Stumpf gekommen war, sprachen bei ihren Dankesworten an die geehrten Wehrleute die Bitte aus, dass diese doch weiterhin ihren Dienst verrichten mögen.

Reibungslos gingen die Neuwahlen über die Bühne, wobei Lukas Deuerling wieder zum Vorsitzenden und Manfred Greser zu seinem Stellvertreter gewählt wurde.

Zu Beginn der Jahresversammlung im Mehrzweckhaus wurde der verstorbenen Mitglieder Hans Merkl, Willi Zebisch, Maria Greser und Ludwig Klug gedacht.

Bei seinem Rückblick bedauerte Vorsitzender Deuerling, dass aufgrund der Corona-Pandemie seitens des 91 Mitglieder zählenden Vereins zahlreich geplante Veranstaltungen nicht durchgeführt werden konnten. Dabei hätte man vor allem das 20-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr, in das der Florianstag der Großgemeinde eingebunden gewesen wäre, gerne gefeiert. Bei den vorgenommenen Gratulationen hob er die Hochzeiten der aktiven Wehrmänner Nicolai Ströhlein und Bernd Deuerling hervor. Erfreut stellte der Vorsitzende fest, dass bei der im Juli stattgefundenen Kommandantenwahl Jörg Greser und sein Stellvertreter Bernd Schuberth in ihren Ämtern für die nächsten sechs Jahre bestätigt werden konnten.

Auch Kommandant Jörg Greser kam in seinem Bericht auf die Corona-Zeit zu sprechen, die den Alltag der Wehr sehr eingeschränkt hat. “So kamen wir auf insgesamt nur fünf Übungen. Allerdings tat dies der Kameradschaft keinen Abbruch.“ Acht Einsätze verteilten sich auf drei Brände, vier technische Hilfeleistungen und eine Sicherheitswache. Den Mitgliederstand der aktiven Mannschaft bezifferte Greser mit derzeit 31 Kameraden.

Jugendwartin Lea Burger beklagte den Ausfall von Übungen, Prüfungen, Tests und einer Ausflugsfahrt. Die ausgefallene 20-Jahr-Feier soll auf jeden Fall nachgeholt werden. Leider verzeichnete die Wehr zuletzt aus Altersgründen nur noch fünf Jugendliche. „Um wieder Nachwuchs zu gewinnen und diesen für das Feuerwehrwesen zu begeistern werden wir unter anderem einen Schnuppertag organisieren“, so die engagierte Jugendwartin, die eigens deswegen ein Seminar zur Mitgliedergewinnung besuchen wird.

Kassierer Josef Schuberth zeigte die Einnahmen und Ausgaben auf. Von den Prüfern bescheinigte Jürgen Eckert die korrekte Führung der Finanzen. Die Entlastung des Kassiers und anschließend des gesamten Vorstands erfolgte einstimmig.


Ehrungen bei der Feuerwehr Nurn. Von links: Kommandant Jörg Greser, Nikolai Volger und Rene Förtsch (beide zehn Jahre aktiver Dienst), Reinhard Lunk (25 Jahre Vereinstreue), Vorsitzender Lukas Deuerling und Bürgermeister Gerhard Wunder

Neuwahlen und Ehrungen
Bei den anstehenden Neuwahlen gab es nur geringfügige Veränderungen. Das Ergebnis: 1. Vorsitzender Lukas Deuerling, Zweiter Vorsitzender Manfred Greser, Kassier Josef Schuberth, Zweiter Kassier Reinhard Förtsch, Schriftführer Alexander Greser, Zweiter Schriftführer Vinzenz Sesselmann, Beisitzer Alexander Franz, Lea Burger, Nico Störhlein, Kassenpüfer Jürgen Eckert und Michael Franz, Fähnriche Alexander Greser und Jörg Greser, Fahnenbegleiter Dominik Lunk und Frank Sesselmann.

Neben den staatlichen Auszeichnungen wurde noch geehrt Nikolai Vogler und Rene Förtsch (je zehn Jahre aktiver Dienst), Reinhard Lunk, Katja Lunk, Andreas Förtsch und Bruno Förtsch (je 25 jährige Vereinsmitgliedschaft).

KBM Joachim Ranzenberger stellte fest, dass trotz der „verrückten“ Coronazeit die Feuerwehren im Landkreis die Ernstfälle gut gemeistert hätten, auch wenn dies nicht einfach gewesen sei. Den zum Ehrenmitglied ernannten Reinhard Förtsch bezeichnete er ob seiner vielfältigen Tätigkeiten als die „Allzweckwaffe“ bei der Nurner Wehr.

Bürgermeister Gerhard Wunder hob die Leistungen der Nurner Feuerwehr zum Schutz der Bevölkerung hervor. Er hoffe, dass trotz der Corona-Auszeiten die Aktiven alsbald wieder frisch motiviert ihren Tätigkeiten nachgehen werden.

Bei der Vorschau wurden vom Vorsitzenden das so genannte Winterwonderland am Gerätehaus, ein Weißwurstfrühschoppen und die Jahresabschlusswanderung genannt. hf / Hans Franz