Letzter Schultag

31. Juli 2023: Rektorin Roswitha Zenk in den Ruhestand verabschiedet.

Es ist schon lange Tradition an der Grundschule Steinwiesen, dass in der letzten Schulwoche vor den großen Sommerferien die Viertklässler während eines Abschlussgottesdienstes verabschiedet werden. So auch in diesem Jahr am letzten Schultag.

Lehrerin Martina Wachter und Religionslehrer Fabian Schramm wählten als Symbol für den Abschlussgottesdienst „Luftballons“. Luftballons gibt es in verschiedenen Farben und Formen. Sie sind so bunt und vielfältig wie unsere Schule und das Leben. Schülerinnen und Schüler aus der 2. Klasse erzählten von Situationen, in denen sie im letzten Schuljahr wie ein Luftballon am liebsten geplatzt wären oder in denen sie das Gefühl hatten, leicht wie ein Luftballon zu sein, ein Gefühl von Glück und Freiheit zu haben. Die Viertklässler verdeutlichten mit Hilfe von bunten Luftballons, wie der Zusammenhalt im Schulalltag aussieht. Im Anschluss erhielten die scheidenden Schülerinnen und Schüler ihren Segen für ihren weiteren schulischen Weg. Ebenso wurde Lehramtsanwärterin Theresa Hertel gesegnet. Frau Hertel legte in diesem Schuljahr ihre zweite Staatsexamensprüfung erfolgreich ab und verlässt nun die Grundschule Steinwiesen. Ihre Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte Lehrerkollegium wünschen ihr alles Gute für ihre weitere berufliche Laufbahn.

Doch nicht nur den Viertklässlern wurde „Lebe wohl“ gesagt. Die gesamte Schulfamilie verabschiedete an diesem Tag ihre Rektorin Roswitha Zenk in den Ruhestand. Frau Zenk begann ihre berufliche Laufbahn in Unterfranken. Nach ihrer Rückversetzung nach Oberfranken unterrichtete sie zunächst an der Grundschule in Tettau, dann wurde sie nach Mitwitz versetzt. Sie bildete sich als Beratungslehrkraft fort und war an vielen Grundschulen im Landkreis als Unterstützerin tätig. Ihre nächste Versetzung führte sie an die Grundschule Steinwiesen, an der sie viele Jahre unterrichtete. In den letzten sieben Jahre leitete sie sogar als Rektorin die Einrichtung.

Emotional wurde es, als alle Kinder ihrer Frau Zenk ein Abschiedslied, das auf die Melodie von „Wie schön, dass du geboren bist“ gedichtet wurde, laut vorsangen. Frau Zenk war sehr gerührt und bedankte sich bei allen Schülerinnen und Schülern. Persönliche Wünsche wurden ihr von ihrem Lehrerkollegium überbracht. Zum Abschluss wurde gemeinsam das Lied „Hand in Hand“ gesungen. Dieses Lied unterstrich den großen Zusammenhalt, den es an der Grundschule Steinwiesen gibt – darauf legte Frau Zenk immer Wert.

Bei der offiziellen Verabschiedungsfeier überbrachte auch Bürgermeister Gerhard Wunder seine Glückwünsche. Schulamtsdirektorin Kerstin Zapf schloss sich den Wünschen an. Sie betonte die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Schulamt in Kronach. Frau Zenk setzte sich jederzeit für ihre Schule und ihr Kollegium ein. Sie meisterte jede Situation mit besonderer Ruhe und Besonnenheit, sodass sie auch in schwierigen Fällen immer eine passende Lösung fand.

Die Grundschule Steinwiesen verliert mit Frau Zenk eine Pädagogin, bei der die Schülerinnen und Schüler immer im Mittelpunkt standen. Sie legte großen Wert auf Bildungsqualität und setzte sich für ein respektvolles Miteinander ein. Sie hatte stets ein offenes Ohr für Kinder, Eltern und ihr Kollegium und stand jedem mit Rat und Tat unermüdlich zur Seite. Für ihre geleistete Arbeit verdient sie höchste Anerkennung und Wertschätzung.

Wir wünschen unserer Frau Zenk von ganzem Herzen alles erdenklich Liebe und Gute für ihren wohlverdienten Ruhestand.