Neuwahlen

20. Dezember 2022 : Jahresversammlung des VdK-Ortsverbandes Nurn.
Ehrungen beim VdK-Ortsverband Nurn. Mit im Bild der wieder gewählte Vorsitzende Bernd Bednorz und Bürgermeister Gerhard Wunder (von links) sowie Kreisgeschäftsführerin Anja Schmidt (rechts). Foto: Hans Franz

Nurn – Bei den Neuwahlen im Rahmen der Jahresversammlung des VdK-Ortsverbandes Nurn kandierte Vorsitzender Bernd Bednorz nur unter der Voraussetzung, dass die Amtszeit vorerst nur auf zwei und nicht wie üblich auf vier Jahre begrenzt wird. Mit diesem Vorschlag konnten sich die Kreisgeschäftsführerin Anja Schmidt und die Versammelten einverstanden erklären. Unter dieser Vorgabe war auch der weitere Vorstandskreis bereit in den bisherigen Ämtern tätig zu bleiben. So wurden neben Bernd Bednorz als Vorsitzender auch sein Stellvertreter Wilhelm Wunder und als Schriftführerin Carmen Förtsch erneut gewählt. Selbst die 80-jährige Frauenvertreterin Gisela Martens trat aufgrund dieser zwei Jahre ihr Amt wieder an. Beisitzerin bleibt Anna Pohl, neu kommt hier Stephan Schuberth hinzu.

Neben den Neuwahlen standen bei der Zusammenkunft in der Gastwirtschaft Klug auch Mitgliederehrungen durch die Kreisgeschäftsführerin im Mittelpunkt. So konnten für eine 25-jährige VdK-Zugehörigkeit Hildegard Klug und Sebastian Wich ausgezeichnet werden. Seit zwanzig Jahren sind Helmut Deuerling, Otto Förtsch und Anna Pohl Mitglieder. Für ihr „Zehnjähriges“ wurden Freddy Hofmann, Angelika Deuerling, Elke Schlafke und Otto Weiß geehrt.

Bei seinem Rückblick zeigte sich Vorsitzender Bednorz sehr zufrieden, dass bei der Aktion „Helft Wunden heilen“ knapp 800 Euro gesammelt worden seien. Den beiden eifrigen Sammlerinnen Carmen Förtsch und Elisabeth Bednorz übergab er als Dank für ihren Einsatz ein Präsent. Da der Ortsverband im nächsten Jahr auf sein 75-jähriges Bestehen zurückblicken könne, soll dieses Jubiläum in einfachem Rahmen über die Bühne gehen. Der Vorsitzende erinnerte dabei daran, dass der Nurner Ortsverband im Dezember 1947 aus kleinsten Anfängen heraus von sechs Personen ins Leben gerufen worden sei. Aktuell zähle man 64 Mitglieder.

Anja Schmidt wartete mit einem Weihnachtsgedicht auf und richtete die Bitte an die die Anwesenden sich auch älterer und kranker Bürger anzunehmen.

Bürgermeister Gerhard Wunder würdigte das ehrenamtliche Wirken der Nurner Vorstandschaft. Für Anfragen und Problemfälle stehe neben der Kreisgeschäftsstelle auch die Verwaltung der Marktgemeinde Steinwiesen, hier insbesondere Simone Michel, jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Hinsichtlich einer Anfrage wegen des derzeitigen Vorsitzenden des Nachbar-Ortsverbandes Steinwiesen wurde mitgeteilt, dass dieses Position derzeit nicht besetzt und Ansprechpartner der Zweite Vorsitzende Georg Porzel sei. hf