Positive Beispiele praktizierter Bürgerarbeit

19. Oktober 2021 : Ehrenamtliches Engagement gewürdigt – Dank auch in schwierigen Zeiten möglich.

Steinwiesen (sd) Die goldenen, silbernen und bronzenen Ehrennadeln des Marktes Steinwiesen wurden an zahlreiche ehrenamtlich engagierte Bürger verliehen. Auch die besten Schüler erhielten Geschenke.

Soll man oder soll man nicht – so waren die Überlegungen, auch in diesem Jahr die Ehrungen für verdiente Vereinsvorstände, Musiker und Sänger von Seiten der Marktgemeinde Steinwiesen durchzuführen. Doch es ist nur recht und billig, die Aktivposten einer Gemeinde in den Vordergrund zu stellen, betonte Bürgermeister Gerhard Wunder in seiner Laudatio. Alle haben es verdient, auch in der Öffentlichkeit genannt zu werden. Denn nicht die Stars in Politik und den Medien sind die Helden der Gesellschaft, sondern die wahren Helden sind die Hunderttausende, die täglich, Jahraus und Jahrein im Ehrenamt ihren Mann und ihre Frau stehen. Sie leisten eine wertvolle, unentgeltliche Arbeit für das Allgemeinwesen.

Der gesellschaftliche Schaden, der durch die Pandemie entstanden ist, kann noch nicht beziffert werden. Aber es ist eines sicher, die Vereine und Verbände werden sich bemühen und es sicher schaffen, wieder die wichtigen sozialen Kontakte zu knüpfen. Der Markt Steinwiesen, der Marktgemeinderat und der Bürgermeister wissen die Qualität und Arbeit der vielen Ehrenamtlichen in der Gemeinde zu schätzen und werden sie auch in Zukunft unterstützen, soweit dies möglich ist.

Damit dies aber alles gelingt, sind alle Bürger aufgerufen, in diesem Sinne die eigene Zukunft, aber auch die Zukunft des Marktes Steinwiesen mitzugestalten. „Jeder kann und soll mitmachen, denn nur mit dem Bürger gemeinsam können wir in unserer Heimat viel erreichen“, betonte Bürgermeister Gerhard Wunder. Das „Wir-Gefühl“ ist wieder vorhanden in den Köpfen der Menschen, nicht nur bei den einzelnen Bürgern, sondern auch bei Unternehmen und Firmen. Zwar ist alles noch verbesserungsfähig, aber trotz der Pandemie sei man auf einem guten Weg. Bürgermeister Wunder betonte, dass alle Geehrten ein positives Beispiel an praktizierter Bürgerarbeit sind. Sie haben Verantwortung übernommen, sich ehrenamtlich engagiert, die Vereine und ihre Ideale aufrechterhalten und besonders die Musiker und Sänger sind bereit, Brauchtum zu bewahren. Auch wenn es gerade für sie im Moment sehr schwer ist, zusammen zu musizieren und zu singen.

Auch die Schüler und Schülerinnen der Großgemeinde, die mit ihrem Schulabschluss und besonderen Leistungen unter den Besten des Landkreises und darüber hinaus waren, wie Lisa Müller aus Neufang mit ihrem Masterstudium in BWL in Coburg bewies, konnte Bürgermeister Gerhard Wunder beim Empfang begrüßen, überreichte jedem ein kleines Geschenk und wünschte für die Zukunft alles Gute. Zum Schluss dankte Bürgermeister Gerhard Wunder noch allen für ihre Leistungen und schloss mit den „drei großen G“ für die Geehrten und Schüler: „Glück, Gesundheit und Gottes Segen.“

Grußwort Landrat Klaus Löffler
Landrat Klaus Löffler hatte eine Geschichte mitgebracht, die zum Nachdenken anregen sollte. Die Kurzgeschichte „Das kleine Danke“ von Angelike Stockinger-Sürth zeigt auf, wie das kleine Danke aus seinem Wortkästchen herausfällt und in die Welt hinaus geht. Es bereitet Freude denen, die es weitergaben und wieder bekamen. So wie in der Geschichte schickte Landrat Löffler ein „kleines Danke“ an alle Geehrten, die sich im Ehrenamt so einsetzen. Er betonte, dass es wirklich auf das „Wir“ ankomme und dankte allen, dass sie auch in schwierigen Zeiten Verantwortung zu tragen bereit sind. Ist die Herausforderung auch noch so groß, wenn alle zusammenhalten, kann man spüren, dass es immer wieder Zukunftsperspektiven gibt. Den Schulabgängern gab er mit auf den Weg, dass „unter schwierigen Bedingungen die besten Bäume wachsen“. Gerade in dieser Corona-Zeit haben sie Durchhaltevermögen bewiesen. Er legte ihnen folgendes nahe: „Folgt euren Träumen und geht euren Weg“.

Auch der stellvertretende Vorsitzende der Sängergruppe Frankenwald, Friedrich Fricke, betonte in seinem Grußwort, dass ohne ehrenamtliches Engagement und Solidarität keine Gemeinschaft wachsen und blühen kann. Ohne Musik und Gesang gibt es im Ort kein kulturelles Leben. Singen und musizieren macht nicht nur selber glücklich, sondern auch die Anderen.


Diese Männer und Frauen erhielten die Ehrennadel des Marktes Steinwiesen in Silber und Bronze. Links Bürgermeister Gerhard Wunder, rechts Landrat Klaus Löffler zusammen mit den Ehrengästen

Folgende Bürger wurden mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet:
Manfred Vogler, Nurn

35 Jahre 1. Vorsitzender CSU Nurn
8 Jahre 2. Vorsitzender CSU Nurn
Wieland Beierkuhnlein, Steinwiesen 15 Jahre 1. Vorsitzender FGS Steinwiesen
Rudolf Müller, Neufang 40 Jahre aktiver Sänger, GV Neufang
Reinhold Merkl, Steinwiesen 40 Jahre aktiver Musiker, MV Steinwiesen
Silberne Ehrennadel:
Alois Brehm, Neufang 20 Jahre aktiver Sänger, GV Neufang
Helga Brehm, Neufang 20 Jahre aktive Sängerin, GV Neufang
Bronzene Ehrennadel:
Florian Bätz, Birnbaum 10 Jahre aktiver Musiker, MV Birnbaum
Frank Höhn, Steinwiesen 10 Jahre Kassier, FGS Steinwiesen
Carmen Föhrweiser, Neufang 10 Jahre aktive Sängerin, GV Neufang
Sonja Kotschenreuther, Neufang 10 Jahre aktive Sängerin, GV Neufang
Petra Förtschbeck, Neufang 10 Jahre aktive Sängerin, GV Neufang
Johanna Bienlein, Steinwiesen 10 Jahre aktive Musikerin, MV Steinwiesen
Paula Smettane, Steinwiesen 10 Jahre aktive Musikerin, MV Steinwiesen
Schulabschluss bis 2,0:
Frankenwald-Gymnasium Kronach
Hannah Angles, Neufang
Xenia Deuerling, Neufang
Eva Müller, Neufang
Marie Sesselmann, Nurn
Siegmund-Loewe-Schule Kronach – RS II
Nico Herrmann, Tempenberg
Gottfried-Neukam-Mittelschule Kronach – Mittlerer Schulabschluss
Lea Kübrich, Steinwiesen
Liah Deckelmann, Steinwiesen
Hochschule Coburg - Masterstudium
Lisa Müller, Neufang