Spontaner Umzug durch Steinwiesen

02. März 2022 : Prinzenpaar zeigt auch Solidarität mit der Ukraine.

Steinwiesen (sd) Das eine schließt das andere nicht aus. Trotz der vielen schrecklichen Nachrichten aus dem Kriegsgebiet, trotz der immer noch beängstigenden Corona-Lage darf die Hoffnung und der Frohsinn doch nicht zu kurz kommen.

Das dachten sich auch die Prinzenpaare der Faschingshochburg Steinwiesen, die auch in diesem Jahr einen sehr sehr abgespeckten Fasching erleben mussten. Doch gerade angesichts der momentanen Lage schmückten die Narren der FG Steinwiesen den „Prinzenwagen“, einen Traktor „MB Trac 800“, ein Riesengefährt, das Prinz Thorsten I. mit Stolz sein Eigen nennt, mit den Farben gelb und blau, den Nationalfarben der Ukraine. Zusammen mit seiner Prinzessin Ramona II. machte Prinz Thorsten I. sich auf den Weg durch Steinwiesen.

Begleitet wurden die beiden natürlich vom Kinderprinzenpaar Leo I. und Elisa I. Sie wurden in der neuen Rikscha der Caritas von Luisa Thron chauffiert und zogen mit ihrem bunt geschmückten Gefährt die vielen Blicke auf sich.

Spontan sein, das war heuer die Devise, planen konnte man nicht und so war es eine nette Überraschung, dass auch das Neufanger Prinzenpaar Prinz Gerd I. und Prinzessin Tanja I. mit ihrer Prinzengarde den Weg nach Steinwiesen gefunden hatte.

Fehler bei der Darstellung des Bildes.
Fehler bei der Darstellung des Bildes.

Einige Narren aus Teuschnitz, die sonst immer stark vertreten mit Wagen und Fußgruppen beim Faschingsumzug dabei sind, reihten sich ebenfalls in den kleinen Zug ein. Zusammen mit den hübschen Mädels der Prinzengarde, Juniorengarde und der Kinder- und Jugendgarde zeigten sich die Jungs des Jugendelferrates und die gestandenen Mannsbilder des Elferrates in ihren schmucken roten Jacken den Zuschauern, die sich doch an den Straßenrändern versammelt hatten. Das Präsidium und ein paar kostümierte Narren vervollständigten das bunte Bild, das wenigstens für eine Stunde etwas vom Weltgeschehen ablenkte.

Über all dem Trubel und den vereinzelten Helau-Rufen schwebte die Melodie eines Liedes, das extra für die beiden Prinzenpaare aus Steinwiesen geschrieben wurde und die markante Hupe des großen Traktors „MB Trac 800“ tönte durch die Straßen und Gassen.

Hoffen wir alle, dass im nächsten Jahr sowohl im Bezug auf Corona als auch auf den Frieden in der Welt sich alles wieder zum Guten wendet und alle mit gutem Gewissen im Fasching ein wenig der realen Welt entfliehen können.