Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Jahreshauptversammlung der Rotkreuz-Bereitschaft Steinwiesen

15.03.2017 Katharina Wunder erneut als Bereitschaftsleiterin und Jugendrotkreuzleiterin bestätigt – Ehrungen durchgeführt.

Wahlen
Steinwiesen (sd) Katharina Wunder ist auch für die nächsten vier Jahre als Bereitschaftsleiterin von der Versammlung vorgeschlagen und von der Kreisbereitschaftsleitung bestätigt worden. Stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Ralf Schmidt führte die Wahl durch und beglückwünschte die alte und neue Bereitschaftsleiterin. Ebenfalls gewählt wurde vom Jugendrotkreuz Steinwiesen die Jugendrotkreuzleiterin. Die Jugendlichen ab 10 Jahre waren alle einstimmig dafür, dass auch hier Katharina Wunder die Leitung behält.

Ehrungen
Eine staatliche Ehrung für 25 Jahre aktiven Dienst am Nächsten konnte stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Ralf Schmidt an Stefan Deuerling verleihen. Mit der Auszeichnungsspange in Gold und Silber und einer Urkunde wurden folgende aktive Bereitschaftsmitglieder von Bereitschaftsleiterin Katharina Wunder und Ralf Schmidt ebenfalls ausgezeichnet: Alfred Kremer für 40 Jahre, Detlef Kolb für 30 und Martin Reichardt für 10 Jahre. Für fünf Jahre treue Dienste im Bayerischen Roten Kreuz wurden Theresa Schneider, Julia Stumpf, Carina Kotschenreuther, Lukas Richter und Robin Wernard geehrt. Martin Müller hat seine Ausbildung zum Rettungssanitäter abgeschlossen und erhielt seine Urkunde ebenfalls aus der Hand von Ralf Schmidt. 520 Stunden Ausbildung in Theorie und Praxis sind eine enorme Leistung, die neben dem Beruf geleistet wurde. Dafür herzlichen Dank.

Auch beim Jugendrotkreuz konnte die Leiterin Katharina Wunder Ehrungen durchführen. Vor fünf Jahren hatte sie mit den Mädchen und Jungen angefangen. Nun konnte sie an Lara Simon, Paula Smettane, Marie Sesselmann, Marie Schneider und Luisa Förtsch Abzeichen und Urkunde verleihen für fünf Jahre Mitgliedschaft im JRK. „Ihr habt mir in den Jahren viele Nerven gekostet, aber auch viel Freude bereitet, ich möchte euch nicht missen“, sagte Katharina Wunder und war stolz auf ihre Truppe, die zurzeit aus sieben Mädchen und drei Jungen besteht.

Statistik
Die Rotkreuz-Bereitschaft Steinwiesen konnte wieder auf ein sehr aktives und interessantes Jahr zurück blicken. 5.230 Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurden in ca. 100 Terminen geleistet. Darin sind allein 38 Einsätze enthalten, die teilweise sehr zeitaufwendig waren. Die schwindende Mitgliederzahl macht es jedoch immer schwieriger, Dienste zu übernehmen und weitere Termine personell abzusichern. Trotz allem bemüht sich die Bereitschaft Steinwiesen, bei weltlichen und kirchlichen Terminen immer präsent zu sein, die Blutspendentermine, Sanitätstermine und Mittelbeschaffung wahrzunehmen und ihrem Wahlspruch „Edel sei der Mensch, hilfreich und gut“ gerecht zu bleiben. Der aktuelle Mitgliederstand beläuft sich auf 53, davon sind fünf freie Mitarbeiter. Sachgebietsleiter Martin Müller konnte berichten, das 23 Sanitätsdienste abgesichert sowie fünf Einsatzübungen durchgeführt wurden. Leider ist festzustellen, dass bei den Sanitätsdiensten immer die gleichen Mitglieder dabei sind, er würde sich wünschen, dass sich hier mehr Rotkreuzler einbringen würden. In Zukunft werde man mehr auf eine Kooperation mit der Bereitschaft Schneckenlohe setzen und auch auf die Bereitschaft Nordhalben zugehen und sich gegenseitig helfen.

Blutspenden
In 2016 wurden an vier Blutspendeterminen 314 Spender registriert, davon 16 Erstspender. 20 Helfer aus der Bereitschaft, dem Jugendrotkreuz und an ehrenamtlichen Helfern sind im Wechsel immer dabei und haben insgesamt 304 Stunden geleistet. Dafür ein herzliches Vergelt’s Gott. Der nächste Blutspendetermin ist am 31. März 2017 und jeder, der mithelfen und spenden will, ist herzlich willkommen.

Jugendrotkreuz
Die Leiterin des Jugendrotkreuzes (JRK), Katharina Wunder, berichtete, dass es auch in 2016 wieder gute Erfolge beim Bezirkswettbewerb gegeben hat. Die „glaan Rettungs((b)engela“ holten sich in der Altersstufe II den siebten Platz (9 Gruppen) und die „Rettungs(b)engela“ konnten den fünften Platz in der Altersstufe III für sich verbuchen (von 9 Gruppen). Zahlreiche Aktivitäten bereicherten das Jahr und neben dem Mithelfen beim Blutspenden, dem eigenen Sommerfest, dem Schulfest, dem Straßenfest wurde wieder ein Glückshafendienst in Kronach geleistet. Eigeninitiative zeigten die Jugendlichen beim Frühjahrsputz am Mühlberg und natürlich gemeinsam mit freiwilligen Helfern beim Umbau ihres Gruppenraumes. In 230 Stunden entstand ein Raum zum Wohlfühlen, Lernen und Spaß haben. In 36 Gruppenstunden wurde das Rotkreuz-Wissen und die Erste Hilfe erlernt und auch das Miteinander bei Ausflügen, Freizeitaktivitäten oder Plätzchenbacken gepflegt. Das Jugendrotkreuz und die Bereitschaft sind auch auf Facebook vertreten, dort können aktuelle Meldungen und Wissenswertes nachgelesen werden.

undefined
Stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Ralf Schmidt beglückwünscht Katharina Wunder als wiedergewählte Bereitschaftsleiterin

Vorschau für 2017
31. März Blutspenden von 15.00 (Aufbau) bis 20.00 (Abbau)
16. April Osterkonzert Kulturhalle Steinwiesen
15. Juni Fronleichnam
18. Juni Volkslauf Rund um die Ködeltalsperre
25. Juni Kirchweih in Steinwiesen
08. Juli Sommerfest Feuerwehr Steinwiesen
16. Juli Sommerfest der BRK am Depot
August Schützenfest und Heimatfest Wilhelmsthal
16. August Glückshafendienst
10. September Patronatsfest
08. – 10. September Kreismusikfest Steinwiesen
2. Oktober Oktoberfest Neufang
19. November Volkstrauertag
01. Dezember Weihnachtsfeier im Depot
09. Dezember Jugend turnt und spielt, Kulturhalle Steinwiesen
21. Januar 2018 Sebastianstag der SRK Steinwiesen
Bereitschaftsabende wieder an jedem letzten Freitag im Monat, beginnend am 28. April
SEG Ausbildungen finden zukünftig einmal im Quartal statt

Grußworte
Stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter und Ehrenamtsmanager Ralf Schmidt ging auf die vielen Termine und Aktivitäten in 2016 vor allem auf Kreisebene ein. Die 5.230 Stunden, die in Steinwiesen geleistet wurden, sind beachtlich und man stehe damit im Landkreis mit an der Spitze. Auch der Kreisverband stehe gut da. Mit 470 Mitarbeitern und 1.230 ehrenamtlichen Helfern im Landkreis ist das Rote Kreuz ein Aktivposten. Egal ob Seniorenheime, Kinderbetreuung, Sanitätsdienste und viele Dienstleistungen mehr – das Rote Kreuz ist auf Kreisebene überall vertreten. Besonders ging er auf das Projekt „Lebensqualität für Generationen ein“, wo 20 Unternehmen und zwei Kommunen vereint sind. Auch Steinwiesen ist dabei. Schmidt betonte, dass bei Sanitätsdiensten ein Vertrag zur Absicherung wichtig wäre, um eventuelle Schwierigkeiten zu vermeiden. Es wäre auch gut, wenn die Gemeinde festschreiben würde, wann von Seiten des BRK abgesichert werden muss. In Bezug auf das Blutspenden sagte Schmidt, man solle Werbung machen, damit die Spenderzahl gehalten werden kann und nicht einzelne Termine in den Orten zusammengefasst werden müssen. Zwei Termine gab er noch bekannt. Am 24. März ist die Wahl der Kreisbereitschaftsleitung in Kronach und am 8. April die Mitgliederversammlung ebenfalls mit Neuwahlen im Schützenhaus.

Einen großen Dank richtete Bürgermeister Gerhard Wunder an die Ehrenamtlichen und auch Hauptamtlichen Rettungskräfte der Bereitschaft Steinwiesen. „Die Bereitschaft lebt“, betonte der Bürgermeister. Gerade junge Leute sollen an die ehrenamtliche Tätigkeit herangeführt werden und das funktioniert beim Jugendrotkreuz in Steinwiesen hervorragend. Die Gemeinde habe immer ein offenes Ohr und werde zusammen mit dem Kreisverband Mittel und Wege finden, im Rotkreuzheim die angedachten Umbauten zu unterstützen. Auch dankte er im Namen des SV Abt. Turnen für die Sanitätsdienste.

Im Namen der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Steinwiesen (SRK) dankte Kassier Günter Deuerling der Bereitschaft besonders für den Sanitätsdienst beim Kriegertanz. Es sei gut, dass hier Fachkräfte vor Ort sind. Er betonte, dass die SRK und das BRK viel nach außen verbindet. „Wir präsentieren uns nach außen beide in Uniform, da wird gleich geschaut, wie viele dabei sind“, meinte Deuerling. Außerdem verbinde beide die Kameradschaft und gegenseitige Hilfe. „Wir werden bei eurem Gartenfest selbstverständlich wieder mit Rat und Tat dabei sein.“

undefined
Stefan Deuerling (Mitte) wurde von stellvertretenden Kreisbereitschaftsleiter Ralf Schmidt und Bereitschaftsleiterin Katharina Wunder für 25 Jahre aktiven Dienst am Nächsten geehrt

Kategorien: Vereine