Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen

Radball beim RVC Steinwiesen

05.10.2016 F. Rehmet/Michel und die Klingers im Bayernpokal-Finale.

Steinwiesen – Bei den Halbfinalspielen um den Radball-Bayernpokal haben vom Radsportverein Concordia (RVC) Steinwiesen die erste Mannschaft mit Sebastian Rehmet und Markus Michel sowie die zweite Formation, Andreas und Dennis Klinger, das Finale erreicht. Beide Teams lagen am Ende mit jeweils 15 Punkten vorne, Steinwiesen I wurde aufgrund des besseren Torverhältnisses Tagessieger in heimischer Halle. Nicht so gut lief es für die dritte Formation, Fabian Rehmet/Michael Schjmittdorsch, die den fünften Platz belegte und damit aus dem Rennen ist. Neben den beiden Duos aus dem Frankenwald haben noch der RMC Stein II und III das Finale erreicht. Mit von der Partie sind auch die ersten vier Teams vom zweiten Halbfinale (RVA Bechhofen, RSV Kissing I, II und III).

Die Spiele der Steinwiesener im Einzelnen:

Steinwiesen I – Steinwiesen III 5:2 (2:1)
Schmittdorsch und Rehmet konnten lange Zeit das Geschehen offen gestalten. Mitte der zweiten Halbzeit legte die „Erste“ einen Zahn zu und siegte noch sicher.

Steinwiesen I – Stein III 4:5 (2:3)
Eine nicht einkalkulierte Niederlage für die Rodachtaler, die stets einen Rückstand hinterher fahren mussten.

Steinwiesen I – Steinwiesen II 5:2 (1:2)
In einem engen Match konnten Rehmet und Michel erst in der Schlussphase den Erfolg in trockene Tücher bringen. Die Klingers hatten sich zu Beginn mit 2:0 nach vorne gebracht, ehe alles wie abgerissen war.

Steinwiesen I – Rottendorf 7:2 (4:0)
Ein müheloser Erfolg der beiden 2. Bundesligisten gegen das Landesliga-Paar aus dem Landkreis Würzburg.

Steinwiesen I – Stein II 7:6 (3:3)
Beide Teams warteten mit schnellem und gekonntem Spiel auf. Es ergaben sich zahlreiche Möglichkeiten, die auch in Treffer umgemünzt wurden.

Steinwiesen II – Rottendorf 3:1 (1:0)
In dieser ersten Tagesbegegnung für Steinwiesen II hatten die Klingers noch etwas Sand im Getriebe, kamen aber letztlich zu einem ungefährdeten Erfolg.

Steinwiesen II – Steinwiesen III 2:1 (1:0)
Dank guter Abwehrleistungen auf beiden Seiten konnte sich keine Mannschaft absetzen. Als Dennis Klinger Mitte der zweiten Halbzeit das entscheidende 2:1 markiert hatte, drängten F. Rehemt und Schmittdorsch auf den Ausgleich, der aber nicht gelingen wollte.

Steinwiesen II – Stein II 3:1 (2:0)
Die Klingers konnten die Angriffe der Mittelfranken immer wieder abblocken und nutzten ihre Chancen konsequent.

Steinwiesen II – Stein III 2:1 (1:0)
Da beide Teams zu diesem Zeitpunkt schon sicher im Finale standen, erreichte die Partie fast schon freundschaftlichem Charakter.

Steinwiesen III – Stein III 3:4 (2:1)
Im entscheidenden Treffen um den Einzug ins Finale fehlten F. Rehmet und Schmittdorsch sowohl Glück als auch Cleverness.

Steinwiesen III – Stein II 3:4 (1:1)
Auch gegen die weitere Mannschaft aus Stein musste eine hauchdünne Niederlage registriert werden.

Steinwiesen III – Rottendorf 7:2 (4:0)
Der einzige Tagessieg für die Einheimischen, die nun wie aus einem Guss aufspielten, fiel recht deutlich aus.

Die weiteren Ergebnisse: Stein III – Stein II 4:5, Rottendorf – Stein II 1:8, Stein III – Rottendorf II 4:2.
Für dieses Halbfinale hatte sich auch Stein IV qualifiziert. Jedoch trat diese Mannschaft in Steinwiesen nicht an, sodass die Begegnungen mit 0:5 als verloren gewertet wurden.

undefined
Noch im Fallen verhindert Andreas Klinger einen Treffer gegen die eigene erste Mannschaft. Er und Dennis Klinger (Zweiter von rechts) erreichten ebenso das Finale wie Steinwiesen I mit Markus Michel (links) und Sebastian Rehmet

Kategorien: Sport, Vereine