Radball beim RVC Steinwiesen

11. März 2022 : Zweimal Bronze bei Bayerischer Meisterschaft.

Steinwiesen/Kissing – Mit zwei Mannschaften hatte sich der Radsportverein Concordia (RV) Steinwiesen für die diesjährigen Bayerischen Meisterschaften im Zweier-Radball in Kissing bei Augsburg qualifiziert.

Zwar standen die Nachwuchstalente Fabian Rehwald, Luca Ströhlein und Hanna Schmittdorsch sowie das Herrenteam Markus Michel/Sebastian Rehmet nach zwei Turniertagen nicht auf dem Siegerpodest ganz oben, doch der jeweils dritte Platz waren zwei tolle Resultate.

Bei der Herren-Elite hatten die Zweit-Bundesligisten Michel und Rehmet gleich zum Auftakt mit dem RMC Stein den schwersten Brocken vor sich. Doch gegen den Erstligisten zeigten die Steinwiesener wenig Respekt und lagen frühzeitig mit 2:0 in Front. Vom ersten Gegentreffer ließen sie die RVC-ler nicht beeindrucken und erhöhten postwendend auf 3:1. Nachdem Stein auf 3:2 verkürzte, konnte erneut der Zwei-Tore-Vorsprung hergestellt werden, sodass eine erste Sensation in der Luft lag. Doch die Mittelfranken gaben sich nicht geschlagen und erzielten in der Schlussphase noch zwei Treffer zum schmeichelhaften 4:4.

Nach dem bärenstarken Auftakt folgte gegen den RSV Kissing II die Ernüchterung. Schnell mussten die Frankenwälder einen 0:2-Rückstand hinterherfahren. Zwar kamen Michel und Rehmet zu Chancen, doch zur Halbzeit lagen sie mit 2:4 hinten. Letztlich musste eine bittere 3:6-Niederlage hingenommen werden.

Gegen die dritte Vertretung der Hausherren ging Steinwiesen durch einen sehenswerten Alleingang von Michel in Führung. Doch einfache Abspielfehler führten in der Folge zum 2:2. Als nach dem Seitenwechsel Kissing III erstmals die Führung markierte (3:2), schafften die Rodachtaler trotz starkem Kampf den Ausgleich nicht mehr.

Gegen den RVA Bechhofen II fanden die Steinwiesener zu ihrer Spielfreude zurück. So konnten zahlreiche Tormöglichkeiten herausgespielt werden, die zum deutlichen 5:1-Vorsprung führten. Auch nach der Halbzeitpause blieben die Concorden das tonangebende Team und bauten die Führung zum 8:2-Endstand aus.

In der letzten Vorrundenpartie gegen den RVA Bechhofen I spielten sich die Concorden in einen wahren Rausch, sodass am Ende mit 11:1 (Halbzeit 6:1) der höchste Tagessieg zu Buche stand.

Nach dem vierten Platz in der Vorrunde standen die Steinwiesener im ersten Halbfinale erneut dem Erstligisten RMC Stein gegenüber. Und wieder konnte die Partie offen gestaltet werden (0:0 zur Halbzeit). Auch die Führung der Steiner brachte Michel und Rehmet nicht aus der Fassung und es gelang der verdiente 1:1-Ausgleich. Doch wie in der Vorrunde war Stein in der Schlussphase erneut erfolgreich und zog mit einem 4:1 ins Finale ein.

Im Spiel um den dritten Platz gegen den RSV Kissing II schien es wie in der Vorrunde zu laufen, denn ehe man sich versah stand es 0:2. Doch das Duo Michel/Rehmet steckte nicht auf. So konnte noch vor der Halbzeit der 1:2- Anschlusstreffer erzielt werden. Nach dem Seitenwechsel wurde mit einem Vier-Meter-Strafstoß die Wende eingeläutet. Als die Rodachtalter mit 4:2 in Front gegangen waren, setzte Kissing alles auf eine Karte. Steinwiesen beschränkte sich aufs Konterspiel, wobei drei schnelle Tempogegenstöße zum 7:2-Sieg führten und dies die Bronzemedaillen bedeutete.

Endstand: 1. Stein, 2. Kissing III, 3. Steinwiesen, 4. Kissing II, 5. Bechhofen I, 6. Bechhofen II. hf


Dritter Platz für das Steinwiesener Jugendteam U 17
Nach einigen Jahren Pause konnte der RVC Steinwiesen mit Fabian Rehwald, Luca Ströhlein und Hanna Schmittdorsch wieder eine Nachwuchsmannschaft (U 17) bei der Bayerischen Meisterschaft ins Rennen schicken.

Zunächst gingen Fabian und Luca an den Start. Beide hatten mit dem RVC Burgkunstadt gleich den späteren Titelgewinner vor der Brust. Zwar gingen die „Schuhstädter“ früh in Führung, doch kurz danach gelang Luca Ströhlein der Ausgleich. Allerdings führten zwei weitere Gegentreffer zum 1:3. Auch in der zweiten Halbzeit dominierten die Burgkunstädter und siegten mit 5:2.

Gegen den TSV Rottendorf entwickelte sich ein ausgeglichenes Treffen, bei dem die Concorden zweimal einen Rückstand egalisierten. Nach dem Seitenwechsel konnte sogar erstmals die Führung erzielt werden. Doch die Würzburger Vorortler schafften noch den 3:3-Ausgleich.

Gegen den RV Schweinfurt II ersetzte Hanna Schmittdorsch Luca Ströhlein. Von Beginn an nahmen die Rodachtaler das Heft in die Hand und führten zur Pause mit 3:1. Im weiteren Verlauf wurden einige sehenswerte Angriffe gestartet, die zum 5:2-Sieg führten.

In der letzten Auseinandersetzung mit dem RV Schweinfurt I war von Platz zwei bis vier alles offen. Nach einer etwas nervösen Anfangsphase fanden die jungen Steinwiesener besser ins Spiel und erzielten das 1:0. In der zweiten Halbzeit wurden die Unterfranken immer stärker und schafften den 1:1-Gleichstand

Der RMC Stein musste auf Grund einer Coronaerkrankung kurzfristig absagen, sodass die entsprechenden Paarungen mit 0:5 gewertet werden.

Letztlich standen die drei Youngstars vom RVC Steinwiesen gleich bei ihrer ersten Bayerischen Meisterschaft auf dem Podest. Die Freude über den dritten Platz war beim Trio riesig.