Rollstuhl-Tischtennis – 2. Bundesliga Süd

26. Oktober 2021 : Sebastian Kotschenreuther startet souverän.

Neufang – Einen erfolgreichen Start hatte der rollstuhlfahrende Neufanger Tischtennispieler Sebastian Kotschenreuther mit seinem Partner Werner Burkhardt in der 2. Bundesliga Süd.

Als Team des RSV Bayreuth II blieben beide in ihren drei absolvierten Begegnungen ungeschlagen und übernahmen gleich nach dem ersten Spieltag – Austragungsort war Mastershausen im Hunsrück - die Tabellenführung.

Nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga strebt der Frankenwälder mit Burkhardt den sofortigen Wiederaufstieg in das Oberhaus an.

RSV Bayreuth II – RSV Bayreuth III 4:1
In diesem Vereinsduell gegen die dritte Mannschaft ließ Kotschenreuther sowohl gegen Heiko Hohner als auch gegen Georg Dietrich nichts anbrennen und entschied beide Begegnungen klar mit 3:0 für sich. Hohner zeigte allerdings gegen Burkhardt mit einem 5-Satz Sieg seine Klasse und glich zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. Im Doppel wogte das Geschehen hin und her. Am Ende gewann das Duo  Kotschenreuther/Burkhardt in fünf Durchgängen. Den vierten Zähler steuerte Burkhardt gegen Dietrich bei.

RSV Bayreuth II - RSC Frankfurt II 5:0
Da das Team aus der Mainmetropole nicht in der Stammbesetzung antrat, kam es zu einem Kantersieg ohne jeglichen Satzverlust für die Wagnerstädter.

RSV Bayreuth II – RSG Koblenz III  5:0
Gegen die Hausherren gewann der Neufanger gegen Alex Nicolay (11:8, 6:11, 11:7, 11:6), musste dabei aber seinen einzigen, jedoch völlig unbedeutenden, Satzverlust im Einzel hinnehmen. Burkardt erhöhte auf 2:0. Im Doppel musste das RSV-Paar einen 1:2-Satzrückstand registrieren, drehte aber den Spieß noch um. In den verbleibenden zwei Einzeln gab es jeweils ein klares 3:0 für die zweite Bayreuther Vertretung.

Am 20. November kommt es zum Heimspieltag in der Schulturnhalle Mistelgau. Dabei wollen Kotschenreuther und Burkhardt ihre „weiße Weste“ gegen dem punktgleichen Verfolger TTC Wiehl und dem Drittplatzierten aus Plattling verteidigen. hf