Radball beim RVC Steinwiesen

20. April 2022 : Beide Landesligateams vorne mit dabei.
Tobias Kuhnlein (links) und Dennis Klinger vom RVC Steinwiesen III führen in der Radball-Landesliga die Tabelle an. Foto: Hans Franz

Steinwiesen/Gaustadt – Obwohl die beiden Radball-Landesligateams des RVC Steinwiesen beim jüngsten Spieltag in Gaustadt je eine Niederlage registrieren mussten, gehören sie weiterhin zur Spitzengruppe.

Dabei führen Dennis Klinger und Tobias Kuhnlein (Steinwiesen III) die Tabelle, punktgleich mit dem TSV Rottendorf II, an. Beide verzeichnen 18 Punkte. Mit drei Zählern Rückstand folgt auf dem dritten Platz die zweite Steinwiesener Vertretung (Andreas Klinger/Michael Schmittdorsch). Da die RVG Niedernberg II nicht angetreten war, erhielten die zwei Steinwiesener Mannschaften mit 5:0 Toren kampflos jeweils drei Punkte zugesprochen. Am 22. Juni besteht für die Frankenwälder die Chance auf die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Bayernliga.

Steinwiesen II – Niedernberg III 4:0
Das Duo Klinger/Schmittdorsch konnte in der ersten Halbzeit die wenigen Torchancen (noch) nicht verwerten, stand andererseits aber gut in der Verteidigung. Nach dem Seitenwechsel wurden die sich bietenden Möglichkeiten wesentlich besser genutzt und besonders aufgrund der konsequenten Spielweise von Andreas Klinger wurden vier Treffer zum Endstand erzielt.

Steinwiesen II – Rottendorf I 2:4
Die Frankenwälder verschafften sich eine vermeintlich beruhigende 2:0-Halbzeitführung. Im zweiten Abschnitt erhöhten die Würzburger Vorortler den Druck, sodass Steinwiesen immer mehr mit Defensivaufgaben beschäftigt war. Letztlich markierte Rottendorf vier Tore und drehte damit den Spieß um.

Steinwiesen III – Gaustadt III 9:3
Da es bei Halbzeit erst 2:2 stand, war der Kantersieg des Duos Kuhnlein/D. Klinger nicht absehbar. Doch spätestens Mitte der zweiten Halbzeit war der Bann gebrochen und Steinwiesen trumpfte nun mächtig auf.

Steinwiesen III – Rottendorf I 1:3
Rottendorf überzeugte mit einer geradlinigen Spielweise, lag bis zur Pause mit 1:0 vorne und erhöhte nach dem Seitenwechsel auf 3:0 . Die Schlussoffensive der Rodachtaler führte zwar zu einem Treffer, doch kam diese Aufholjagd zu spät, um noch die Wende herbeizuführen.

Steinwiesen III – Niedernberg III 6:3
Ähnlich wie gegen Gaustadt, so tat sich Steinwiesen auch gegen die Unterfranken anfangs schwer. Nach dem 1:1-Halbzeitstand wogte das Geschehen zunächst hin und her (3:3). In der Schlussphase waren Kuhnlein und Klinger nicht mehr zu stoppen und erzielten innerhalb von nur einer Minute gleich drei Tore. hf