Tennis beim TC Steinwiesen

17. Mai 2022 : Steinwiesener Herren 40 und 55 starten mit Siegen.

Steinwiesen – Erfolgreich sind die Tennis-Herren 55 des TC Steinwiesen in die Saison gestartet. Sie behielten in der Landesliga 2 gegen die TS Bayreuth mit 5:2 die Oberhand.

Gleiches gilt für die Herren 40 in der Nordliga 2. Sie erteilten dem TA Eckersdorf die Höchststrafe mit 9:0. Nichts zu erben gab es dagegen für die Herren. Zumindest noch zu einem Unentschieden reichte es für die Damen gegen Sonnefeld.

Herren 55, Landesliga 2
TC Steinwiesen – TS Bayreuth 5:2
Nicht zuletzt dank der Doppelstärke blieben die beiden Punkte im Rodachtal. Nach der knappten 3:2-Führung in den Einzeln ließen nämlich die beiden Duos nichts anbrennen und brachten den ersten Saisonsieg in trockene Tücher. Allerdings musste sich die Formation Bernhard Engelhardt/Peter Weber mächtig strecken. Sie musste nämlich im ersten Satz eine deutliche 1:6-Niederlage registrieren, ehe das Ruder mit einem Gewaltakt noch herumgerissen wurde. Während in den Einzeln Bernhard Engelhardt zu einem ungefährdeten Sieg kam, behaupteten sich Horst Kotschenreuther und Winfried Beierlorzer im Match-Tiebreak. In den dritten Durchgang musste auch Willi Müller, doch er scheiterte hier.

Einzel: Simon – Gagula 1:6, 3:6; Engelhardt – Welsch 6:2, 6:0; Kotschenreuther – Böhm 6:1, 0:6, 10:5; Müller – Pfeiffer 2:6, 6:2, 3.10; Beierlorzer – Mazuryk 3:6, 7:6, 10:4. Doppel: Simon/Kotschenreuther – Gagula/Pfeiffer 6:3, 6:3; Engelhardt/Weber – Böhm/Mazuryk 1:6, 6:4, 10:5.

Herren 40, Nordliga 2
TA Eckersdorf - TC Steinwiesen 0:9
Mindestens als eine Nummer zu groß erwiesen sich die Steinwiesener für das Heimtam. Das beste Beispiel daür ist, dass nicht nur alle Begegnungen nach zwei Durchgängen beendet waren, sondern weil dabei auch recht deutliche Resultate zu Buche standen. Gleich die Hälfte der 18 Sätze endete mit 6:0.

Einzel: Seemann – Rohr 0:6, 0:6; Meixner – Rüger 1:6, 2:6; Kürschner – Deuerling 0:6, 1:6; Popp – Nessel 1:6, 4:6; Maisel – Ebert 0:6, 0:6; Große – Hollendonner 3:6, 1:6. Doppel: Seemann/Meixner – Rohr/Rüger 0:6, 2:6; Kürschner/Zapf – Deuerling/Ebert 0:6, 0:6; Maisel/Große – Nessel/Hollendonner 0:6, 4:6.

Herren, Nordliga 2
TC Bayreuth – TC Steinwiesen 8:1
Bereits nach den Einzeln war die Entscheidung gefallen, da alle sechs Paarungen an die Wagnerstädter gingen. In diesem Abschnitt hatte nur Michael Hoderlein im Spitzenspiel eine Chance. Doch er blieb im Match-Tiebreak auf der Strecke. Am Ehrenpunkt war aber Hoderlein im Doppel mit Markus Beierlorzer beteiligt.

Einzel: Rubenbauer – Hoderlein 6:2, 3:6, 10:2; Öhlinger – Beierlorzer 6:1, 6:1; Matt – Wildner 6:1, 6:3, Popovic – Kämpfer 6:0, 6:2; Bünde – Simon 6:1, 6:0; Steinbeck – Manzer 6:2, 7:5: Doppel. Rubenbauer/Öhlinger 2:6, 3:6; Matt/Bünde – Kämpfer/Sesselmann 6:3, 7:6; Popovic/Steinbeck – Simon/Manzer 6:4, 6:4.

Damen, Nordliga 4
TC Steinwiesen – TC Sonnefeld 3:3
Gleich zwei der drei Zähler gingen auf das Konto von Brigitte Manzer. Sie gewann ihr Einzel ebenso souverän wie das Doppel mit ihrer Tochter Selina. Den dritten Punkt steuerte Sabrina Hoderlein bei. Den möglichen Gesamtsieg verpasste das Doppel Jennifer Koch/Hoderlein trotz Gewinn des ersten Satzes.

Einzel: Koch – Feihe 0:6, 0:6; Manzer – Hellert 1:6, 1:6; B. Manzer – P. Jaworsky 6:0, 6:2; Hoderlein – J. Jaworsky 6:1, 6:1. Doppel: Koch/Hoderlein – Feihe/P. Jaworsky 6:1, 1:6, 2:10; Manzer/Manzer – Hellert/J. Jaworsky 6:3, 6:1.

Mixed 15, Nordliga 1
TC Lichtenfels - TC Steinwiesen 5:1
Nach dem Auftaktsieg gegen Sonnefeld folgte nun die Niederlage in Lichtenfels. Der Ehrenpunkt gelang Niklas Ebert, der nach Verlust des ersten Satzes mit einem 6:4 und 10:8 das Blatt noch wendete. hf / Hans Franz